Geheimnis der Familie Marschner - kleiner Aktenkoffer aus Neukreibitz

4. května 2015 v 12:00 | mk03 |  auf Deutsch
Am Ende April 2015 bekam ich eine Nachricht von Frau Kafkova aus Neukreibitz, dass es sich in Ihrem Besitz schon längere Zeit ein kleiner Aktenkoffer befidet, in dem sich Dokumente befinden, die man bei einer Dachreparatur in Georgswalde (heute Jirikov) vor Jahren gefunden hat. Höchstwahrscheinlich wurden diese Dokumente vor dem Kriegsende, oder kurz danach unterm Dach versteckt. Es geht dabei um alte Fotos, Postkarten, Hochzeitswünsche, Wünsche zur Taufe usw. Auf die Anfrage der Frau Kafkova in der Zeitung "Unser Niederland" reagierte niemand, deshalb gab sie den Koffer zur Verfügung dem georgswalder Museum. Die Dokumente stammen aus den Jahren 1929 bis 44.
(Auf dem ersten Bild befindet sich der erste kleine Teil der Dokumente des Aktenkoffers.)
Im Aktenkoffer befindet sich viel Post an eine Familie Namens Marschner. Das selbst macht die Sache nicht einfacher, weil der Nachname Marschner typisch Georgswaldisch ist! Im Adressbuch aus den 30er Jahren befindet er sich mehrere Male: Es sind Anton Marschner, Nr.30; Franz Marschner und Magdalena Donat, Nr.118; Johann und Marie Marschner, bei der Quelle, Nr.230; Eduard Marschner, Nr.274; Johann Marschner, Fleischermeister, Nr.275; Johann Marschner, Gasthaus "zum Ritterbach",Nr. 329; Anna Marschner und else Lehmann, Papierhandlung, Nr.498; Franz Marschner, Kahleberg,511; Anton Marschner, Bürgermeister, Nr.536; Mathilde Marschner, Essigerzeuger, Nr.541; Josef Heinrich Marschner, nahe Diessners Fabrik, Nr.599; Johann Marschner, Niedergeorgswalde bei 122, Nr.643; Josef Marschner, Niedergeorgswalde, gegenüber dem Spritzenhaus, Nr.688;
(Auf dem zweiten Bild (höher) befindet sich der weitere kleine Teil der Dokumente des Aktenkoffers.)
Anna Sieber und Marie Marschner, Mittelstrasse, bei Baumeister Hofmann, Nr.752; Franz Marschner, Feldgasse, Nr.791; Johann und Marie Marschner, Parallelstr. zur Windmühlstr. Nr.988 - Nr. 989; aus Neugeorgswalde dann Johann Marschner, Neugeorgswalder Strasse, Nr.60 und Anton Marschner, unweit 58, Nr.100. Zusammen also 17 Marschners!
Nicht nur der Name Marschner wird erwähnt, dabei ist auch ein Taufbrief dem Patenkind Margarete Maria Hille, geb. am 30.6.42. Und wer ist klein Heribert, dem seine große Schwester aus Amerika zu seinem 7. Geburtstag wünscht und wie er zu unseren Marschners passt? Im Jahre 1929 war unsere Marschner noch Fräulein. Im Jahre 38 kam ein Telegram vom Onkel Frantisek aus Pardubice.
(Auf dem Bild höher befindet sich der dritte Teil der Dokumente des Aktenkoffers.)
Feldpost vom 4.Juli 1944

Geliebter Hans!

Gerade dachte ich einen festen Haufen zwar klein aber fein erhalten zu haben. Schon ging es mitten in der Nacht wieder woanders hin. Die Wanderschaft ist ganz uninteressant, nur die Post bleibt aus. Ich war schon weiter im Süden, dort liegt dauernd etwas Unangenehmes in der Luft. Also bisher geht es mir sehr gut, hoffentlich auch dir. Allerdings kann sich die Lage sehr schnell ändern. Aber was könnte uns erschüttern. Also schreibe bitte nicht an die Feldpostnummer, da die Feldpostnummer wartet. Herzlichst grüßt dich dein Karl.

Obergefreiter Schürten, München II.
 

Buď první, kdo ohodnotí tento článek.

Komentáře

1 Smitha29 Smitha29 | E-mail | Web | 27. října 2016 v 18:31 | Reagovat

Im not that much of a online reader to be honest but your blogs really nice, keep it up! I'll go ahead and bookmark your site to come back later. Cheers egdgaabagfdebfeb

Nový komentář

Přihlásit se
  Ještě nemáte vlastní web? Můžete si jej zdarma založit na Blog.cz.
 

Aktuální články

Reklama